Montblanc-Umrundung No.2

 
 
  •  
  • Aug  
  •  
  •  
 
Zeit Die für die Tour benötigte Zeit. Von wenigen Stunden bis zu einem ganzen Tag.
 
Ausdauer Von einfach bis sehr anstrengend.
 
Schwierigkeit Von einfach bis sehr schwierig.
20.-27.08.2017 │ Auf Singletrails um den höchsten Berg der Alpen! Fünf Etappen – 8.140 Hm rauf, mehr als 11.000 Hm runter. Die Montblanc-Umrundung ist eine beeindruckende Mountainbike-Rundtour um den höchsten Gipfel der Alpen und führt in fünf Tagen mit sehr hohem Singletrackanteil um das Montblanc-Massiv. Im Uhrzeigersinn geht es nach Start in Frankreich in die Schweiz, weiter nach Italien und wieder zurück nach Frankreich. Den Montblanc sieht man im Laufe der Woche aus allen Himmelsrichtungen und auch Blicke auf weitere großartige Berge hält das atemberaubende Panorama bereit: Grande Jorasses, Aguilles de Chardonnet, Aguilles du Dru… um nur ein paar zu nennen. Die Route folgt in vielen Abschnitten dem bekannten Ultra-Trail du Montblanc, einer das Massiv umrundenden Bergmarathonstrecke. Die Abfahrten sind teils sehr flowig, teilweise aber auch blockig. Ein solides technisches Können im Schwierigkeitsgrad S2 sollte unbedingt mitgebracht werden um die Tour voll auskosten zu können. Die Anstiege müssen größtenteils aus eigener Kraft bewältigt werden, an drei der fünf Etappentage lassen sich jedoch auch Bergbahnen nützen um zusätzliche Tiefenmeter zu ergattern.

Termin:

20.-27.08.2017

Preis:

EUR 1.195

Gruppengröße:

Mindestteilnehmerzahl 4 Personen, max. 8 Personen

Leistungen:

Inkludierte Leistungen:

  • 6x Übernachtungen mit HP im DZ in schönen Hotels
  • 5x Tourführung durch zertifizierten Bikeguide
  • Gepäcktransport
  • Techniktipps und Coaching unterwegs
  • qualitativer Fotoservice

Zusätzliche Kosten:

  • individuelle An-/Rückreise
  • zusätzliche Mahlzeiten, Lunch und Getränke

Ablauf:

1. Tag: Col de Balme (2.191m)  ↑ 1.980 Hm, ↓ 1.980 (+Bikepark) Hm, 45 km
Gemütliches Einfahren bis zur Bergbahn in Le Tour. Ein paar Runden im Bikepark lösen vom Alltag und helfen uns, in das Thema der Woche einzutauchen. Gut aufgewärmt folgt ein kurzer, jedoch steiler Anstieg mit anschließender, langer Singletrackabfahrt - ein erster Höhepunkt der Tour. Es folgt ein zweiter Anstieg, bei dem eine längere Schiebepassage zu bewältigen ist. Bereits auf Schweizer Almboden führt die letzte Abfahrt des Tages von einer urigen Almhütte hinab nach Champex Lac.

2. Tag Col de Ferret (2.539 m) ↑ 1.590 Hm, ↓ 1.590 Hm, 46 km
Disrer Tag beginnt mit einer wurzeligen Singletrackabfahrt, bevor der Anstieg zum höchsten Punkt der gesamten Tour beginnt. Eine Passstraße macht den Beginn der Auffahrt angenehm. Der folgende Schotterweg ist bereits schweißtreibender, und die letzten 500 Höhenmeter auf einem Pfad fordern Ausdauer und Kraft - jedoch müssen geübte MountainbikerInnen kaum einmal aufgrund der Schwierigkeiten absteigen. Oben angekommen erwartet einen ein umwerfendes Panorama mit Blick zur spektakulären Grandes Jorasses. Die Abfahrt vom Col ist erste Sahne! Im Tal angekommen, ist die obligatorische Strecke beinahe gemeistert. Bei genügend Reserven kann ein weiterer, kurzer Anstieg vor Courmayeur adaptiert werden, wodurch eine weitere, lohnende Abfahrt möglich wird.

3. Tag: Col de la Seigne (2.520 m) ↑ 1.990 Hm, ↓ 1.990 Hm, 63 km
Längster Etappentag. Auffahrt durch das landschaftlich einzigartige Val Veny - mit Schiebepassage im oberen Teil. Die Abfahrtroute ist eine Flowgarant und verläuft in atemberaubender Kulisse. Nach der Mitagspause folgt ein kurzes Stück der Tour de France auf Asphalt, hinauf zum Col de Roselend und weiter zum Lac de Roselend. Von dort geht es weitere 200 Höhenmeter bergwärts um die abschließende, 1.000 Tiefenmeter zählende Abfahrt nach Beaufort zu erreichen. Diese folgt im Wald einem Singletrack erster Güte.

4. Tag: Col de Joly (1.985 m) ↑ 1.390 Hm, ↓ 1.390 Hm, 38 km
Ein langer, jedoch angenehm zu fahrender Anstieg führt zum Col de Joly. Besonders der Ausblick zum wuchtigen Gipfelstock des Montblanc zeichnet diesen Übergang aus. Die anschließede Abfahrt endet in Le Contamines, dem Etappenziel dieses Tages. Wer sich etwas Ruhe gönnen will kann den Nachmittag im Tal verbringen. Eine Seilbahn ermöglicht weitere Abfahrten ohne Aufstiegsmühen.

5. Tag: Col de Voza (1.670 m) ↑ 1.190 Hm, ↓ 1.750 Hm, 37 km
Der Anstieg auf den Col de Voza ist ordentlich steil. Immer wieder fragt man sich, ob es nicht sinnvoller wäre zu schieben - eine Frage des Geschmacks und von Ausdauer und Kraft. Die Belohnung für Mühen jeder Stilrichtung folgt in Form einer sehr schönen Singletrackabfahrt und einer entspannten Mittagspause in Chamonix. Mit Hilfe einer Bergbahn gelangt man nachmittags ohne Schweiß höher. Mit Blick auf die vergletscherte Nordseite des Montblanc-Massivs schließen wir die Runde - ein technisch anspruchsvoller Singletrack führt zurück zum Ausgangspunkt in Argentiere.

Anforderungen:

  • solides fahrtechnisches Können im Schwierigkeitsbereich S2
  • Kraft und Kondition für die angegebenen Tagesetappen
  • Erfahrungen auf Wanderwegen im alpinen Gelände und Übung im Umgang mit Trage- Schiebepassagen

Hinweis:

Wer nach Umrundung des Montblanc Lust verspührt, dem "Monarchen" auf's Dach zu steigen, kann dies mit einem unserer Bergführer, bestens akklimatisiert unternehmen. Die Besteigung erfordert zwei zusätzliche Tage und keine besonderen technischen Fähigkeiten. Bitte erkundigen Sie sich bei Interesse nach Kosten und Details.

20. August 2017 04:00   bis   27. August 2017 23:00
Mont Blanc Umrundung € 1,195.00

Erzählen Sie anderen davon!

Bitte helfen Sie uns und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freundinnen, Kolleginnen und Anhängern!: Montblanc-Umrundung No.2


Sie können auch den folgenden Link in eine E-Mail oder auf Ihrer Website aufnehmen.
http://www.zeit-fuer-draussen.at/index.php?option=com_civicrm&task=civicrm/event/info&Itemid=236&id=96&reset=1