Jostedalsbreen

 
 
  •  
  • MAI  
  •  
  •  
 
Zeit Die für die Tour benötigte Zeit. Von wenigen Stunden bis zu einem ganzen Tag.
 
Ausdauer Von einfach bis sehr anstrengend.
 
Schwierigkeit Von einfach bis sehr schwierig.
06. - 13.05.2018 │ Der Jostedalsbreen ist Europas größter kontinentaler Gletscher. Er liegt im Norden der Provinz Sogn og Fjordane und ist in Nord-Ost-Ausdehnung etwa 40 km lang und in seiner Süd-West-Ausdehnung etwa 15 km breit. Mit der Charakteristik eines Plateaugletschers lässt der "Josten" Vergleiche zu polarer Vergletscherung und großflächiger Inlandvereisung zu. Die Strecke von Bødalen südöstlich von Stryn bis zum Ufer des Fjærlandsfjord dauert bei günstigen und stabilen Wetterverhältnissen vier Tage. Übernachtet wird im Zelt, die gesamte Ausrüstung für die Dauer der Überquerung wird in großen Rucksäcken oder im Pulka mitgeführt. Im Hochwinter herrschen am Gletscher oft widrige Bedingungen. Das Vorankommen wird durch inhomogenen Schneedeckenaufbau erschwert und die Spurarbeit würde in den meisten Fällen zu viel Energie fordern. Im Sommer öffnen sich zahlreiche Gletscherspalten, welche einzelne Passagen unüberwindbar machen. Die ideale Zeit für die Überquerung im Stil einer Mini-Expedition ist somit der Frühling. Besonders in den Monaten Mai und Juni ist die Strecke gut frequentiert. Für beinahe jeden norwegischen Naturliebhaber und Bergsteiger wird mit einer erfolgreichen "Josten på langs" - der Längsüberquerung des Gletschers - ein Lebenstraum erfüllt. Die Tour ist schwer zu beschreiben. Im Unterschied zu Gipfeltouren geht es hier um das Bewältigen einer großen Distanz auf einem Gletscher. Während der Tage auf dem Eis, während der vielen Stunden im endlos erscheinenden Weiss, auch im Zeltlager, beim Kochen des Wassers oder beim Regenerieren im Schlafsack verbessert sich das Grundverständnis für so manche historische Polarexpedition enorm. Und man wird am Ende der Tour feststellen, dass das Gefühl am anderen Ende angekommen zu sein, ein außergewöhnliches ist. Die gesamte Ausrüstung samt Biwakmaterial und Verpflegung muss selbst getragen werden. Für erfahrene LangläuferInnen ist die Strecke auch mit Fjellski machbar.

Termin:
06. - 13.05.2018

Preis:
EUR 2.390

Zur Anmeldung

Gruppengröße:
Mindestteilnehmerzahl 4 Personen, max. 10 Personen

Leistungen:
Inkludierte Leistungen:

  • 2 Übernachtungen in Unterkünften im Tal (1x vor, 1x nach der Überquerung)
  • 5 Übernachtungen in Zelten (2-3 Personen/Zelt)
  • 5x Frühstück als Selbstversorger (Expeditionsnahrung)
  • 4-5x Abendessen als Selbstversorger (Expeditionsnahrung)
  • Transport und Logistik in Norwegen
  • Flughafentransfers in Norwegen
  • Notfallausrüstung leihweise
  • Begleitung und Führung durch staatlich geprüften Berg- und Skiführer
  • Gemeinschaftsausrüstung für die Lagerplätze

Zusätzliche Kosten:

  • Hin-/Rückflug nach/ab Sogndal (SOG)
  • Flughafentransfers im Heimatland
  • Fehlende Mahlzeiten, Lunch und Getränke
  • Einzelzimmerzuschlag für die beiden Übernachtungen im Tal
  • Kosten im Rahmen individueller Freizeitgestaltung bei vorzeitigem Ende der Überquerung
  • Persönliche Ausgaben
  • Reise- oder Stornoversicherung

Ablauf:

  • Tag 1: Anreisetag. Transfer zur Unterkunft (ca. 2 Stunden ab Flughafen), Abendessen und Übernachtung.
  • Tag 2: Packen der Ausrüstung und kurzer Transfer zum Ausgangspunkt (ca. 20 min.). Aufstieg zum Lager 1 am Westrücken der Lodalskåpa. Aufbau des Zeltlagers und Übernachtung.
  • Tag 3: Gipfeltour zur Lodalskåpa (2.083 m, 2-3 Stunden), Lagerabbau und Weiterweg über den Høgste Breakulen (1.957 m) zu Lager 2 im Bereich von Ramnane (1.844 m). Aufbau des Zeltlagers und Übernachtung.
  • Tag 4: Lagerabbau und Weiterweg über Bings Gryte (1.651 m) und Flatbreen zur Flatbreenhytta (994 m). Übernachtung in der unbewirtschafteten Hütte.
  • Tag 5: Abstieg ins Tal (ca. 950 Hm, 2-2,5 Stunden), Transfer nach Sogndal, Abendessen und Übernachtung in Sogndal.
  • Tag 6: Reservetag 1
  • Tag 7: Reservetag 2
  • Tag 8: Rückreisetag. Transfer zum Flughafen und individuelle Rückreise.

Anmerkungen: Dieser Ablauf kann nur bei guten Wetterverhältnissen umgesetzt werden. Über die Taktik am Gletscher bzw. über die Gestaltung des Ablaufs vor Ort bestimmt der Bergführer unter Berücksichtigung von Verhältnissen und Gruppe. Sollten die beiden Reservetage nicht benötigt werden, stehen Tagestouren von Sogndal aus auf dem Programm.

Anforderungen:
Ausreichend Kraft und Kondition für den Aufstieg auf das Gletscherplateau (1.500 Höhenmetern, ca. 6-8 Stunden). An den Folgetagen gilt es bei geringen Höhenunterschieden (max. 500 Hm/Tag) und großen Distanzen (25-30 km/Tag) zurückzulegen. Die Abfahrt vom Gletscher ins Tal erfordert sicheres Skifahren bei frühlingshaften Bedingungen (Harsch und Sulz!). Die technischen Schwierigkeiten sind gering. Keine nennenswerten Hänge > 30° Neigung. Für die Überschreitung ist Willenskraft und Teamgeist erforderlich. Zu beachten ist, dass die gesamte Ausrüstung selbst getragen/gezogen werden muss und die Etappen dadurch ungleich anspruchsvoller sind als mit leichtem Tagesgepäck.

06. Mai 2018 00:00   bis   13. Mai 2018 00:00
14
Norwegen
Teilnahmebetrag € 2,390.00

Erzählen Sie anderen davon!

Bitte helfen Sie uns und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freundinnen, Kolleginnen und Anhängern!: Jostedalsbreen


Sie können auch den folgenden Link in eine E-Mail oder auf Ihrer Website aufnehmen.
http://www.zeit-fuer-draussen.at/index.php?option=com_civicrm&task=civicrm/event/info&Itemid=238&id=56&reset=1