Trans-Provence 2016

Es ist Anfang Juli und wir fahren zum zweiten Mal in diesem Jahr der Poebene entlang nach Westen. Ziel der Anreise ist Briancon - der erste Übernachtungspunkt einer erlebnisreichen Mountainbikereise. Knapp zwei Wochen vorher bestritten 81 TeilnehmerInnen die bislang achte MAVIC Trans-Provence. Wir folgen ihnen ...

Island ist für viele sport- und naturbegeisterte Menschen eine Wunschdestination. Die Insel ist mit nur knapp über 320.000 Menschen dünn besiedelt - vor allem wenn man bedenkt, dass rund zwei Drittel der Bevölkerung in Islands Hauptstadt Reykjavik leben. Zum Zweck schöner Skitouren wählten wir den Norden des Landes für einen einwöchigen Aufenthalt. Unweit der Ortschaft Dalvík bezogen wir Quartier und unternahmen von dort aus sehr unterschiedliche und erlebnisreiche Touren.

Wenn es im Nord- und Zentralalpenbereich an Schnee mangelt, muss man sich nach alternativen Tourengebieten umschauen. Zwischen Trient und Belluno, in den südlichen Ausläufern der Dolomiten, findet man interessante Ziele.

Die MAVIC Trans-Provence wurde in der Bikeszene vor allem in den vergangenen drei Jahren durch die Austragung eines der spektakulärsten Endurorennen Europas bekannt. Matthias Knaus bewältigte die mehr als 300 km lange Tour und an die 10.000 Höhenmeter in einer erlebnisreichen Woche und berichtet in diesem Artikel davon.

Kurt Pokos publizierte am 23.09.2015 nachfolgenden Artikel in der Tiroler Tageszeitung. Offensichtlich gefällt ihm das Valle Maira wie uns - zwischen den Zeilen lesen wir von Leidenschaft und Begeisterung. Der Gebietskenner beschreibt die Region für Mountainbiker mit fundiertem Hindergrundwissen und Selbsterfahrung. Wir bieten 2016 die Möglichkeit, die besten Singletracks des Valle Maira kennenzulernen und freuen uns auf Anfragen und über Buchungen. Hier geht's zur Reisebeschreibung.

Seit 2005 gibt es das Mount Coach Alpine Climbing Projekt. Die "Klim- en Bergsportfederatie" - kurz KBF genannt - ist Initiator des Förderungsprogramms für junge Kletterer und Alpinisten. Nach einem Eingangstest gelangen sechs Personen in das Coachingprogramm, welches den Teilnehmern während zwei Jahren die unterschiedlichen Facetten des Bergsports näher bringt. Die Teilnehmer müssen über ein bereits hohes Eigenkönnen verfügen um in die Auswahl zu gelangen und dürfen höchsten 25 Jahre alt sein. Nach themenspezifischen Ausbildungswochen (z.B. Winteralpinismus, Technoklettern, Hochtouren, Wasserfallklettern, usw.) wartet am Ende jedes Coachingzyklus eine Expedition auf das junge Team. Gemeinsam und in Anwendung all ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse soll dabei ein herausforderndes Ziel erreicht werden.