Der Frühling nähert sich und wir sind in Gedanken schon beim Mountainbiken. Ab Mai werden wir zwei wöchentliche Mountainbike Jour Fixe veranstalten, bei denen Touren im Tiroler Raum, begleitet von einem unserer Bikeguides, in Angriff genommen werden.

Kurzbericht über die Möglichkeiten für FreeriderInnen in und rund um Innsbruck. ZEIT FÜR DRAUSSEN ist Teil des attraktiven Angebots...

In einem ausführlichen Reisebericht beschreibt Journalist Joachim Rienhardt im Stern eine Skitourenwoche am Lyngenfjord. Wir unternahmen diese Reise gemeinsam im letzten Frühling und freuen uns nun über das gelungene Ergebnis. Joachim Rienhardt vermittelt dem Leser Einblicke in die Tourenwelt Nord-Norwegens und berichtet neben den Skitouren selbst auch über die ein oder andere Besonderheit der Region. Ein toller Artikel für all jene, die schon immer einmal nördlich des Polarkreises ihre Schwünge ziehen wollten.

In der vergangenen Wintersaison waren wir Teil zweier außergewöhnlicher Skireisen in Georgien. Unweit von Mestia, einem historisch und kulturell sehr bedeutenden Ort, erlebten wir Freiheit auf Skiern und konnten einen tiefen Einblick in die größtenteils noch unberührte Winterlandschaft am Hauptkamm des Großen Kaukasus gewinnen. 2017 geht's ein weiteres Mal dorthin. Und hier berichten wir über die Erfahrungen der letzten Saison.

SALOMON QST Line 2017

Für den kommenden Winter hält SALOMON die neue QST Linie bereit. Wir konnten uns bei vergangenen Touren und Abfahrten von Qualität und Eigenschaften der bestehenden MTN Lab und MTN Explore Ski überzeugen und freuen uns sehr über die Weiterentwicklung dieser erfolgreichen Modelle. Die im Clip vorgestellten drei Modelle decken die hohe Bandbreite im Anforderungsprofil von Tourengehern und Freeridern gut ab und verbinden herausragende Eigenschaften mit geringem Gewicht.

Durch die zunehmende Wärme und den jahreszeitlichen Wechsel im Landschaftsbild werden Mountainbiketouren wieder aktuell. Nach vielen Skitagen ist der Körper alles andere als spritzig - zyklisch werden die oft langen Aufstiege beim Skitourengehen bewältigt. Ganz im Gegenteil dazu, die Biketour: Ständige Belastungswechsel fordern Muskulatur und Kreislauf auf unterschiedliche Weise und zeigen uns, dass Kondition allein nicht ausreicht, um die Bikesaison mühelos zu starten. Das gute am Intervalltraining - dadurch wird man spitzig bzw. entwickelt man Schnellkraft - ist, dass man verhältnismäßig wenig Trainingsreize setzen muss, um seine Ziele zu erreichen. Eine schöne Rundtour, bei der gewiss gut trainiert wird und welche sich besonders jetzt im Frühling anbietet, ist die Fahrt vom Stubaital nach Innsbruck über den Stollensteig und durch die Sillschlucht.

Eigentlich war es Manfred Stromberg, der uns mit diesem schönen Video aus Kappadokien neugierig gemacht hat. Nach seinen Schilderungen und dem Gesehenen war klar - wir wollen auch die magischen Trails im Land der Feentürme fahren. Von 15. bis 21. Oktober 2016 organisieren wir gemeinsam mit bikeride.de eine Singletrackwoche an diesen bezaubernden Ort. Wie es den drei Fahrern Manfred Stromberg, Tom Öhler und Tobias Woggon im Frühling 2015 ging, zeigt dieses Video.

Derzeit herrschen in den Tuxer Alpen passable Verhältnisse für Skitouren. Der Neuschnee der letzten Tage reicht, um über Wiesen und Lichtungen tiefer gelegne Bereiche zu meistern. Weiter oben hat der Wind das seinige getan und man muss vor allem auf Steine und Triebschneeansammlungen achten. Der Gilfert war unser heutiges Tourenziel - eines, mit dem wir alles andere als unzufrieden sind.

Bereits vor dem letzten Schneefall war eines deutlich ersichtlich - am Arlberg hat's genug Schnee, östlich davon zu wenig um ansprechende Varianten zu befahren. Wir schauten uns das Malfontal an und wählten als Zugang den Weg über den Arlberger Winterklettersteig. Eine lohnende und ausbaufähige Sache.

Die neuen Termine für unsere geführten Trans-Provence Wochen stehen fest. Insgesamt viermal bieten wir die Möglichkeit, sich auf die Spuren eines wirklich außergewöhnlichen Rennens zu begeben. Die Strecke zwischen Embrun und Menton trifft jeden begeisterten Mountainbiker direkt im Herzen und begeistert neben erstklassigen (und sehr langen) Singletrack-Abschnitten auch durch landschaftliche und kulinarische Besonderheiten.

Der Besinnungsweg führt vom Eingang des Pinnistals über einen wunderschön angelegenen Steig zur Issenangeralm. Am Weg befinden sich Stationen mit Skulpturen und Zitaten aus Psalmen und dazwischen weitere Schrifttafeln. Bänke laden ein, zu rasten, frei zu atmen, die Aussicht zu genießen und den Themenweg wirken zu lassen, auf Geist und Sinne. Der Besinnungsweg kann aber auch ganz nüchtern genützt werden - auch in sportlicher Manier gelangt man über ihn auf schönste Weise ins Pinnistal.